WDB Berlin Blog

Neuigkeiten zum Thema berufliche Weiterbildung

BAföG-Novelle

Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek hat das 26. BAföG-Änderungsgesetz am 5. April 2019 in Berlin vorgestellt.

Dieses soll zum 1. August 2019 in Kraft treten.

Mehr BAföG für mehr junge Menschen – so lässt sich die BAföG-Novelle auf den Punkt bringen.

Die Zahl der BAföG-Geförderten ist zuletzt gesunken. Ursache dafür war auch die gute wirtschaftliche Entwicklung: Steigende Einkommen führen dazu, dass mehr Familien ihren Kindern eine gute Ausbildung aus eigenen Mitteln ermöglichen können. 

Gerade in Zeiten des digitalen Wandels und des zunehmenden internationalen Wettbewerbs ist es entscheidend, in die Zukunft des Nachwuchses, des Landes, des Standortes zu investieren.

Das BAföG garantiert seit fast 50 Jahren, dass jeder die Ausbildung machen kann, die zu ihm passt, die seiner Eignung und seiner Neigung entspricht. Millionen Jugendliche und junge Erwachsene haben seither vom BAföG profitiert. Mit der aktuellen BAföG-Novelle wird die Unterstützung deutlich ausgeweitet.

In dieser Legislaturperiode  sind mehr als 1,2 Milliarden Euro zusätzlich für das BAföG eingeplant.

 

Dabei werden drei wesentliche Aspekte aufgegriffen: 

  1. Der Förderhöchstsatz wird von heute 735 Euro auf 861 Euro im Jahr 2020 angehoben. Das ist ein Plus von 17 Prozent!
  2. Die Einkommensfreibeträge werden bis 2021 erhöht und zwar ebenfalls um fast 17 Prozent. Dadurch erhöht sich die Anzahl der förderberechtigten Jugendlichen.
  3. Der pauschale Wohnzuschlag für alle BAföG-geförderten Studierenden, die nicht bei den Eltern wohnen, wird erhöht. Und zwar überproportional von derzeit 250 Euro auf 325 Euro monatlich. Das ist ein Zuschlag von 30 Prozent.

 

https://www.bmbf.de/de/bafoeg-reform-welche-aenderungen-sind-geplant-7319.html

https://www.bafoeg-rechner.de/Rechner/

 

Kommentar schreiben

Loading