WDB Berlin Blog

Neuigkeiten zum Thema berufliche Weiterbildung

...aus der Messebroschüre April 2016 - Traumziel Berlin: Der Tourismus ist ein Job-Motor

Am 07.04.2016 findet der 24. Marktplatz Bildung im Kosmos Berlin statt.
 
Bis dahin werden wir Artikel aus der Messebroschüre hier im Blog veröffentlichen (die Messebroschüre erhalten Sie kostenlos auf dem Marktplatz Bildung ab 10 Uhr oder vorab an verschiedenen Orten in Berlin).
Heute geht es um...
 
Traumziel Berlin: Der Tourismus ist ein Job-Motor
 
Statt zu jobben eröffnet eine solide Ausbildung langfristige Perspektiven
 
Vom Tellerwäscher zum Millionär? Dieser Traum dürfte sich kaum erfüllen. Da ist es schlauer, einen ordentlichen Beruf in Tourismus und Gastronomie zu erlernen. Denn die Nachfrage nach Fachkräften ist groß und steigt. Wer Unter den Linden, am Kurfürstendamm oder am Alexanderplatz unterwegs ist, die Museumsinsel besucht oder Schöneberg – überall trifft man auf Touristen. Mit rund 11 Millionen ausländischen Gästen pro Jahr und 30 Millionen Übernachtungen ist die deutsche Hauptstadt ein absoluter Besuchermagnet. Vor allem Briten, Italiener, Holländer, Amerikaner und Spanier kommen in Massen. Die Auslastung der Hotels ist hoch, und neue entstehen, endlich auch wieder in der Luxusklasse. Gaststätten, Bars und Schnell-Imbiss-Einrichtungen gibt es überall, von der Berliner Currywurst bis zu Tapas und Sushi müssen die Gäste im Grunde auf nichts verzichten. Musik-Lounges und Szenekeller setzen auch international Trends.
 
Für alle diese Angebote werden Fachkräfte benötigt. Dieser Bedarf kann nicht durch Aushilfen oder als Studentenjobs gedeckt werden. Die Branche muss ihre Gäste mit hoher Servicequalität zu angemessenen Preisen umsorgen, eine Aufgabe für qualifiziertes Servicepersonal. Die Gäste kennen sich oft aus in anderen Metropolen und vergleichen natürlich kritisch. Umsicht, Schnelligkeit, Genauigkeit und natürlich Servierkenntnisse gehören selbstverständlich dazu. Und kochen können sollten die Köchinnen und Köche auch. Englischkenntnisse sind in einer Weltstadt nun einmal unverzichtbar, auch andere Sprachen können nützlich sein. Für Berlinerinnen und Berliner mit Migrationshintergrund und Zweisprachigkeit bietet dies einen zusätzlichen Vorteil beim Einstieg ins Tourismusgewerbe.
 
Bitte beachten Sie die noch folgenden Beiträge mit weiteren Berufsbildern.

Kommentar schreiben

Loading